Das UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (Abkürzung: UBI) ist ein amtliches Zeugnis und berechtigt zum Betrieb von UKW-Funkanlagen in der Binnenschifffahrt.

Sobald eine UKW-Funk-Anlage vorhanden ist, ist es – entgegen einer weit

verbreiteten Annahme – irrelevant, ob die Anlage benutzt wird oder

nicht: Ihr bloßes Vorhandensein an Bord erfordert, dass eine Person über

das UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk verfügt.

 

 

Der Sachverhalt lässt sich aus den einschlägigen Rechtsvorschriften nur indirekt erschließen. § 4.05 Nr. 4 Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (BinSchStrO) legt fest, dass „jedes mit einer Sprechfunkanlage ausgerüstete Fahrzeug sich […] melden“ muss. Des Weiteren besagt § 4 Binnenschifffahrt-Sprechfunkverordnung (BinSchSprFunkV),

dass die Bedienung einer Schiffsfunkstelle von einer Person ausgeführt

oder beaufsichtigt werden muss, die ein Sprechfunkzeugnis für den

Binnenschifffahrtsfunk besitzt.

 

 

Das UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk ist gemäß der Regionalen Vereinbarung über den Binnenschifffahrtsfunk sowohl für die Berufs- als auch für die Sportschifffahrt gültig. Das Zeugnis wird international anerkannt. Die Prüfung zum

Erwerb des Zeugnisses wird in Deutschland – anders als beim beschränkt

gültigen Funkbetriebszeugnis für den Betrieb von Seefunkanlagen (Short

Range Certificate [SRC]) – nur in deutscher Sprache abgenommen.

 

 

Voraussetzungen und Erwerb:

 

  • ein Mindestalter von 15 Jahren
  • Kopie des Personalausweises
  • Lichtbild (38 x 45 mm)

 

 

Bei der Prüfung muss u. a. ein Bogen mit 22 Fragen aus dem insgesamt 130 Fragen umfassenden Fragenkatalog im Multiple-Choice-Verfahren beantwortet werden.

Mindestens 17 der 22 Fragen müssen innerhalb von 60 Minuten richtig beantwortet werden.

 

Inhabern des SRC, LRC, GOC und des ROC werden Teile der Prüfung erlassen.

 

In dem Fall muss ein Bogen mit 10 Fragen aus dem insgesamt 76 Fragen umfassenden verkürzten Fragenkatalog beantwortet werden,

Mindestens 8 von 10 Fragen müssen richtig beantwortet sein,

 

Für die Praxisprüfung werden die Funkanlage spezifische Fragen gestellt, sowie muss ein Funkspruch aus dem Bereich Not,Dringlichkeit,Sicherheit oder Routine abgegeben werden.

Hierzu gehört das wählen des richtigen Kanals, Umgang mit dem Handbuch Binnenschifffahrtsfunk, sowie Einhaltung der allgemein gültigen Funkverfahren.

 

Das UBI wird von der Fachstelle der WSV für Verkehrstechniken erteilt. Die Prüfungen für Sportbootfahrer werden vom DSV und vom DMYV durchgeführt, die das UBI in behördlichem Auftrag auch ausgeben.

 

 

 

 

Quelle: Wikipedia